Wochenrückblick 50:2014

Kein Alkoholverbot für Muslime? * Kein Treffen zwischen Papst und Dalai Lama * Demonstrationen gegen indische Verfassung * Proteste im indischen Parlament nach Massenkonversion * Gewalttaten der Shabab-Milizen zunehmend anti-christlich *  Tod palästinensischen Ministers: Unfall oder Mord? * Angriff auf Student in Synagoge * Todesurteile gegen uigurische Extremisten in China Continue reading

Christen in der israelischen Armee und Politik

Karte Israels und der palästinensischen Gebiete. (Quelle: Sting via Wikimedia Commons unter CC-BY-SA 3.0 Lizenz)

Karte Israels und der palästinensischen Gebiete.

Immer mehr Christen melden sich zum Dienst in der israelischen Armee. Dieses Jahr sind es schon 60, was zugegebenermaßen bei einer Truppenstärke von ca. 170.000 aktiven Soldaten (plus 445.000 Reservisten) verschwindend gering ist, auch weil Christen – ebenso wie Muslime – vom Militärdienst befreit sind. Trotzdem melden sich immer mehr freiwillig, im kommenden Jahr 2015 könnten es bereits 150 sein. Zu verdanken ist diese Entwicklung einem “Forum für die Rekrutierung von Christen”. Das Forum will damit die Integration der Christen in die israelische Gesellschaft unterstützen, denn viele Christen sehen sich immer wieder Diskriminierungen gegenüber, auch weil sie bei der Bürgerregistrierung unter “Araber” subsumiert werden.

Die Christen, die in der israelischen Armee dienen, wollen ein Zeichen setzen und ihre Solidarität zum Staat Israel zeigen. Doch bei ihren Glaubensbrüdern und -schwestern trifft das nicht unbedingt auf Verständnis. Viele sehen sich als Palästinenser oder wollen aus Protest gegen die Besetzung des Westjordanlandes oder der Ausbreitung jüdischer Siedlungen auf palästinensischem Boden nicht in der Armee dienen.

Nicht nur auf Seiten des Militärs, auch in der Politik kämpfen Christen um mehr integration und Anerkennung in der Gesellschaft. Seit 2013 gibt es dort die Partei “Söhne des Neuen Testaments” unter Führung von Pater Gabriel Nadaf. Ihr derzeitiges Anliegen ist es, dass die Knesset (das israelische Parlament) den von Nadaf eingebrachten Gesetzesvorschlag verabschiedet. Dieser sieht eine deutlichere Unterscheidung zwischen Christen und Muslimen vor. Christen könnten sich dann als solche in ihrem Pass registrieren lassen und der Weg zur staatlichen Anerkennung als Minderheit würde geebnet. Da letzterer Status auch z. B. den Drusen zukommt, rechnet sich Nadafs Partei gute Chancen aus.

Weder Nadaf noch seine Partei sind jedoch unumstritten und noch bleibt fraglich, wie eine Trennung sich auf die Beziehungen zwischen Christen und Muslimen, aber auch zwischen den verschiedenen christlichen Denominationen auswirkt.

Wochenrückblick 49:2014

Königin Rania von Jordanien (Quelle: World Econocmic Forum via Wikimedia Commons unter CC-BY-SA 2.0 Lizenz

Königin Rania von Jordanien

Rede der jordanischen Königin zur IS * Interreligiöser Kampf gegen Ebola in Sierra Leone * Diskriminierender Religionsentwurf liegt burmesischem Parlament vor * China schränkt Religionsfreiheit in Xinjiang ein Continue reading

Jemen – Land der Huthi und Zaiditen

Einflussgebiete der Huthi-Rebellen im Jemen (Quelle: GeoEvan via Wikimedia Commons unter Lizenz CC-BY-SA 3.0 veröffentlicht)

Einflussgebiete der Huthi-Rebellen im Jemen (Stand 2012).

Obwohl die Hauptstadt Sana’a von Rebellen erobert wurde, liest, sieht und hört man wenig in den Medien von den Ereignissen im Jemen. Oftmals werden die Vorgänge dargestellt als eine weitere Auseinandersetzung zwischen Sunniten und Schiiten. Doch zum einen geht es im Jemen nicht um einen Religionsstreit, sondern um politische Vormachtsstellungen. Zum anderen wird außer Acht gelassen, dass es sich beim vorherrschenden Zweig der Schia im Jemen um einen ansonsten nur wenig verbreiteten handelt: die Zaiditen oder auch – jedoch meist abwertend gebraucht – Fünfer-Schiiten. Continue reading

Wochenrückblick 48:2014

Sultan-Ahmed-Moschee (Quelle: Dersaadet via Wikimedia Commons unter Lizenz CC-BY-SA 3.0 veröffentlicht)

Sultan-Ahmed-Moschee in Istanbul

Papstbesuch in der Türkei * Israelischer Zivilist von Palästinenserin niedergestochen * ISIS verbietet die Pille zur Empfängnisverhütung * Ukip verwechselt Kirche mit Moschee * Anschlag auf Moschee in Nigeria * Frankreich und Arabische Liga wollen Zwei-Staaten-Lösung mit UN-Resolution in zwei Jahren * Burka-Verbot in Deutschland?
Continue reading

Schon gewusst…?

… dass ein streng gläubiger Christ Verfassungsbeschwerde einlegte gegen die Änderung des Rundfunkbeitrages?

Der Beschwerdeführer begründete den Antrag damit, dass er aus religiösen Gründen weder Fernseher noch Radio besitze und auch kein Internet nutze. “Rundfunk und Internet symbolisierten einen satanischen, zerstörerischen Einfluss.”, heißt es in der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom Dezember 2012. Die Änderung des Rundfunkbeitrags, wonach für jede Wohnung ein Beitrag fällig wird, würde ihn zwingen diesen schädlichen Einfluss zu unterstützen.

Das Bundesverfassungsgericht hat die Beschwerde abgelehnt mit der Begründung, dass der Beschwerdeführer zum einen nicht gegen eine Regelung klagen kann, die zum damaligen Zeitpunkt noch gar nicht in Kraft getreten war und ihm zum anderen “kein schwerer und unabwendbarer Nachteil” entsteht.

Wochenrückblick 47:2014

Tafel des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe (Quelle: Elkawe via Wikimedia Commons unter CC-BY-SA 3.0 Lizenz)

Tafel des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe

Entscheidung der Bundesrichter zur Kündigung eines Chefarztes * Schwedischer König gratuliert Palästinensern zum nationalen Feiertag * Ägyptischer Sänger von IS bedroht * Vier Tote bei Anschlag auf Synagoge in West-Jerusalem * Schließung von Moscheen in Mombasa nach Polizeirazzia * Proteste gegen Ehrendoktorwürde von Gender-Theoretikerin Continue reading

Jesiden – als Teufelsanbeter beschimpft und vom IS verfolgt

Taus-i Melek wird von den Jesiden besonders verehrt.

Taus-i Melek wird von den Jesiden besonders verehrt. Die Religionsgemeinschaft der Jesiden – für die meisten eher unbekannt – hat in den vergangenene Monaten wieder die Bühne des Weltgeschehens betreten. Kaum jemand, der nicht mit den eingeschlossenen Jesiden im irakischen Sindschar-Geibrge sympathisierte. Doch geht das Wissen oftmals nicht darüber hinaus, dass die Jesiden eine religiöse Minderheit sind, die vom Islamischen Staat verfolgt wird und mitunter als Teufelsanbeter beschimpft werden. Woran Jesiden glauben und wieviele Jesiden es wo gibt und was das alles mit Teufelsanbeten zu tun haben soll, erfahrt ihr hier. Continue reading

Staat und Religion – Ebook

Titelbild "Staat und Religion"

Titelbild “Staat und Religion”

Ab sofort ist es soweit: Mein erstes Ebook ist veröffentlicht und ich bin sehr stolz auf das Ergebnis. Es ist äußerst befriedigend zu sehen, wie die viele Recherche, die Stunden des Schreibens und die konstruktive Kritik von Lektoren und Freunden zu einem runden Ganzen führt, dass dann auch noch so hübsch aussieht.

Aus dem Klappentext: Das Verhältnis des deutschen Staates zu den Religionsgemeinschaften in Deutschland ist geprägt von einem Abwägen zwischen den Interessen beider Seiten. Der deutsche Staat verpflichtet sich einerseits zu einer Trennung von Religion, andererseits ist er verantwortlich für ihren Schutz. Dieser Balanceakt wird ermöglicht durch die Bestimmungen des Grundgesetzes und detaillierte Verträge zwischen einzelnen Religionsgemeinschaften und dem Staat. Das vorliegende Buch gibt nicht nur einen Überblick über das deutsche Kooperationsmodell und die religionsrelevanten Aspekte des Grundgesetzes, sondern beleuchtet auch deren Konfliktfelder und die Möglichkeiten religiöser Selbstbestimmung.

Erhältlich ist das Ebook ab sofort für 2,99 € über den Verlag sciebooks genau hier: http://www.sciebooks.de/cms/books/staat-und-religion.

Wochenrückblick 46:2014

Schukria Baraksai im März 2011

Schukria Baraksai im März 2011

Selbstmordattentat auf Frauenrechtlerin in Afghanistan * Amerika von Muslimen entdeckt * Der Schwarze Peter bleibt in den Niederlanden umstritten * Houthi-Rebellen in Radaa * Frühe Koranhandschrift in Tübingen entdeckt * 10. Todestag Jassir Arafats von Gewalt überschattet Continue reading