Arabisch für Dummies – Rezension und VERLOSUNG

Wer hat sie nicht schon im Regal des Buchladens seines Vertrauens stehen sehen? Gelb und schwarz strahlen sie dich an und versprechen Hilfe in so ziemlich jeder Lebenslage. Ob BWL, Notenlesen oder Psychologie – mit der „…für Dummies“-Reihe kannst du so ziemlich alles lernen. Auch Sprachen? Ich habe die Probe aufs Exempel gemacht und mich durch „Arabisch für Dummies“ gearbeitet. Und ihr könnt eines von drei Exemplaren gewinnen!

Titelbild "Arabisch für Dummies"

Titelbild „Arabisch für Dummies“

Der Aufbau von „Arabisch für Dummies“ von Amine Bouchentouf und Clara Seitz gestaltet sich wie in der „Dummies“-Reihe üblich. Zunächst eine Schummelseite, auf der die wichtigsten Wendungen und die Zahlen sehr schnell nachzuschlagen sind. Danach erfährt man mehr über die Autoren und den Aufbau des Buches. Die Sprache des Buches ist durchweg unterstützend und motivierend. Sowohl bei Aussprache als auch Grammatik werden Ähnlichkeiten zum Deutschen aufgezeigt, um es dem Lernenden so leicht wie möglich zu machen.

Anstatt wie viele andere Sprachlernbücher, die dem Lernenden einen Strauß an vorgefertigten Wendungen und Ausdrücken präsentieren, die jedoch nur auf einen touristischen Kontext zugeschnitten sind (und meiner persönlichen Einschätzung nach völlig unsinnig sind, weil man meist noch nicht in der Lage ist, die Antworten auf diese wohl gefeilten Fragen zu verstehen), verfolgt „Arabisch für Dummies“ den Ansatz, die Sprache von Grund auf zu lernen. Das bedeutet erst einmal, sich durch den „Urschleim“ zu wühlen: das Alphabet und die Grundlagen der Grammatik. Eine Übersicht des Inhaltsverzeichnis findet ihr hier.

Und dann geht es auch schon in die Vollen mit dem arabischen Alphabet, das in einer schönen Übersicht mit guten Beispielen für die Aussprache dargestellt ist. Was fehlt, ist die Schreibweise der Buchstaben innerhalb eines Wortes oder am Wortende, da sich dies im Schriftbild ändert. Doch ist dies insofern überflüssig, da diese Übersicht die einzige Seite im Buch ist, auf der man tatsächlich arabische Buchstaben vor sich hat, da ansonsten alles in Umschrift abgedruckt ist. Für den Einstieg ist dies praktisch, weil die Umschrift hilft, zügig ein Gefühl für die Aussprache zu entwickeln. Meiner persönlichen Einschätzung nach erschwert es jedoch auf lange Sicht das Lesen und Schreiben der arabischen Sprache.

Wem es bei der Erwähnung von Grammatik gerade schon grauste, der sei an dieser Stelle beruhigt: Dieses Kapitel gibt einem alle grundlegenden Werkzeuge in die Hand, um den Aufbau der Sprache zu verstehen: Satzbau, Verben und Adjektive. Und wirklich nur die grundlegenden! Sonderformen und grammatische Besonderheiten werden im weiteren Verlauf des Buches erläutert, wenn es notwendig wird.

Der Aufbau der folgenden Kapitel ist grundlegend immer gleich. (Ein Probekapitel findet ihr hier.) Zunächst bekommt man die wichtigsten Vokabeln und Redewendungen zum Thema des Kapitels an die Hand und kann diese dann anschließend in einem Dialog in Aktion sehen. Danach folgt ein „Kleiner Wortschatz“ und grammatische Wendungen oder die Konjugation neuer Verben. Ein Kapitel enthält meist mehrere solcher Dialoge, die unterschiedliche Aspekte eines Themas abdecken. Beim Essen ist dies z. B. das Frühstück, Mittagessen, Abendessen und der Restaurantbesuch.

Alle Dialoge kann man sich auf der beiliegenden CD in normaler Sprechgeschwindigkeit anhören und danach langsamer zum Nachsprechen. Die Texte werden von unterschiedlichen Sprechern gelesen, man gewöhnt sich also an eine gewisse Varation der Sprechweisen. Zum Abschluss des Kapitels gibt es meist noch eine kleine Aufgabe, die das erworbene Wissen spielerisch abfragt, z. B. durch Lücktexte, Bilder benennen oder vorgegebenen Begriffen zuordnen.

Das Themenspektrum des Vokabulars entspricht dem Grundaufbau des Buches, in dem es über das touristisch brauchbare Niveau hinausgeht und sich auch der Eröffnung eines Bankkontos in einem arabischen Land sowie dem Umgang mit arabischen Kollegen widmet. Neben dem reinen Wortschatz lernt man ganz nebenbei auch mehr über Kultur und Gepflogenheiten.

Im abschließenden Teil des Arabisch-Buches werden 10 Möglichkeiten gezeigt, wie man sein Arabisch weiter ausbauen kann, welche 10 Fettnäpfchen man in arabischen Ländern vermeiden sollte sowie je 10 beliebte Redewendungen und Sprichwörter. Im Anhang findet man dann noch einmal alle Verbtabellen und ein kleines Wörterbuch, was das Durchwühlen des gesamten Buches auf der Suche nach einer Vokabel überflüssig macht.

Alles in allem ist „Arabisch für Dummies“ ein Buch, mit dem es wirklich Spaß macht, Arabisch zu lernen. Die Auswahl der Themen und Dialoge ist wirklichkeitsnah und inspiriert zum Weiterlernen. Texte à la „Das Haus ist groß und hat viele Fenster.“ bleiben einem erspart. Einziges – und für mich persönlich großes – Manko ist das Fehlen der arabischen Schrift, die es dem Lernenden weder ermöglicht, das umfangreiche Vokabular selbst niederzuschreiben noch es im Original zu lesen. Wen das nicht stört, weil es ihm in erster Linie darum geht sich mit Arabern zu unterhalten oder wer sein eingerostetes Arabisch von Grund auf polieren möchte, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen.

Wen jetzt die Lernlust gepackt hat, kann ganz einfach eines von drei Exemplaren von „Arabisch für Dummies“ gewinnen! Hinterlasst entweder

  • einen Kommentar hier auf dem Blog oder
  • teilt den Beitrag auf Facebook

und schreibt mir, warum ihr das Buch unbedingt wollt. Damit landet ihr im Lostopf und ausgelost wird zwischen allen Beiträgen, die bis zum 16. Juli eingestellt wurden.

Ich freue mich auf eure Kommentare und drücke euch die Daumen bei der Verlosung!

 

Flattr this!

5 Antworten zu “Arabisch für Dummies – Rezension und VERLOSUNG

  1. Gereon Vogel-Sedlmayr

    Unter dem Titel stelle ich mir kein reines Konversationslernbuch vor, was das Buch offenbar ist, sondern eine auch religionskundliche Hinführung (Arabisch als Lingua Sacra).

  2. Wow, das klingt spannend! Ich würde damit gern mein Arabisch auffrischen!

  3. Paulina Mirbach

    Das Buch klingt wie gemacht dafür, mein eingerostetes Arabisch aufzupolieren, ohne dabei zu abstrakt zu sein. Sehr praxisnah und motivierend!

  4. Berna Zahirovic

    Das Buch klingt wirklich wie geschaffen für mich. Ich habe es zwar mit einem Unikurs versucht, doch irgendwie habe ich es nicht geschafft mitzukommen, weswegen ich mich sehr freuen würde, einen anderen Einstieg in diese Sprache zu bekommen.

  5. Hallo,
    das würde mich sehr unterstützen die Sprache meines Vaters zu lernen. Als ich Kind war, war nie zeit, als Teenager hatte ich kein Interesse und nun wo das Interesse da ist, ist er tot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.