Wochenrückblick 08:2015

Auslieferung exilierter Uiguren an China * Selbstmordanschlag eines achtjährigen Mädchens in Nigeria * Anklage der Entführung für US-Rabbi * Bachmann wieder in Vorstand von Pegida gewählt * Diebstahl irischer Götterstatue *

  • Nach einem Bericht von al-Jazeera setzt China benachbarte Staaten unter Druck um eine Auslieferung exilierter Uiguren zu erreichen. Demnach sind mindestens zwölf aus China nach Afghanistan geflohene Uiguren ausgeliefert worden. Dies nützt der afghanischen Regierung, denn im Gegenzug erklärt sich China bereit, bei Gesprächen zwischen Pakistan (ein enger Verbündeter Chinas) und Afghanistan zu vermitteln. Auch Kambodscha wurden Vergünstigungen zuteil, nur kurze Zeit nach Auslieferung mehrerer Uiguren. Die Türkei wurde von der chinesischen Regierung gerügt, weil sie ca. 200 Uiguren aus den Händen thailändischer Menschenschmuggler rettete.

 

  • Ein Mädchen, welches Augenzeugenberichten zufolge etwa acht Jahre alt gewesen sei, hat sich in der nigerianischen Stadt Potiskum (Bundesstaat Yobe) in der Nähe eines belebten Marktes in die Luft gesprengt. Das Mädchen war von Sicherheitskräften am Eingang zum Markt aufgehalten worden und hatte sich einer näheren Kontrolle entziehen wollen. In der darauf folgenden Diskussion zündete das Kind den an ihm befestigten Sprengstoff und riss fünf Menschen mit sich in den Tod. Viele weitere Passanten wurden verletzt. Ein Zusammenhang mit Boko Haram wird vermutet, da diese in letzter Zeit vermehrt Kinder als Selbstmordattentäter einsetzten, jedoch konnte dies bisher weder nachgewiesen werden noch hat es ein Bekennerschreiben gegeben.

 

  • In den Vereinigten Staaten von Amerika beginnt dieser Tage der Prozess gegen Rabbi Mendel Epstein. Die Anklage lautet auf Entführung und versuchte Entführung. Gemeinsam mit Komplizen (u.a. sein Sohn) hat der Rabbi einen Mann entführt und ihn gezwungen der Scheidung von seiner Frau zuzustimmen. Im orthodoxen Judentum muss der Ehemann seine Erlaubnis zu einer Scheidung geben.  Ähnlich unter Druck gesetzt wurden drei weitere Ehemänner, die ihren Frauen eine Scheidung verweigerten. Die Verteidiger bezeichneten den Rabbi als „Verfechter der Frauenrechte“.

 

  • Nachdem Lutz Bachmann als Vorsitzender von Pegida aufgrund eines Fotos mit Hitler-Bärtchen und menschenverachtenden Facebook-Posts zurückgetreten war, ist er nach der Aufspaltung der Bewegung in geheimer Wahl wieder zu einem von drei Vorsitzenden gewählt worden.

 

  • In der nord-irischen Grafschaft Londonderry haben Unbekannte eine Statue gestohlen. Diese stellt eine keltische Meeresgottheit dar und wurde vom Bildhauer John Sutton geschaffen, der auch an der Verfilmung der Fantasy-Romane Game of Thrones mitarbeitete. Sutton gab an, dass er schockiert sei vom Diebstahl zumal die Statue sehr schwer ist und es fünf, sechs Männer brauchte, sie zu tragen. An Stelle der Statue des alten irischen Gottes fand man ein Holzkreuz mit der Aufschrift „Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.“

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.