Wochenrückblick 13:2015

Führung durch die Vatikanischen Museen für Obdachlose. (Quelle: F. Bucher via Wikimedia Commons unter CC-BY-SA 3.0 Lizenz)
Führung durch die Vatikanischen Museen für Obdachlose.

Serviceverweigerung für homosexuelle Paare aus religiösen Gründen in den USA * Tour durch Vatikanische Museen für Obdachlose * Neue Islam-Ausstellung im Britischen Museum

 

  • Der am Dienstag (24.03.) im US-Bundesstaat Indiana verabschiedete Religious Freedom Restoration Act hat im betreffenden Bundesstaat zu Demonstrationen und heftigen Protesten geführt. Grund hierfür ist, dass gemäß der neuen Gesetzgebung staatliche Unternehmen homosexuellen Paaren aus religiösen Gründen den Service verweigern können. Auch wenn die Emotionen hoch schlagen, ist Indiana nicht der einzige Bundesstaat mit einer derartigen Gesetzesregelung. 19 weitere US-Staaten, darunter Texas, Florida, Kentucky und Pennsylvania, ermöglichen die Verweigerung aus religiösen Gründen.

 

  • Nachdem auf Betreiben Papst Franziskus‚ auf dem Petersplatz Duschmöglichkeiten für Obdachlose geschaffen wurden, ermöglichte er 150 Obdachlosen am Donnerstag (26.03.) eine exklusive Tour durch die Vatikanischen Museen und Gärten. Die Museen schlossen extra frühzeitig um den Obdachlosen diese außergewöhnliche Führung, die auch durch die Sixtinische Kapelle führte, zu ermöglichen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.