Jahresrückblick: September 2012 – „Die Unschuld der Muslime“

Im Zuge von Ausschreitungen in Libyen wurde die US-Botschaft in Bengasi von einer wütenden Menschenmenge gestürmt. Hierbei wurden der US-Botschafter John Christopher Stevens und drei seiner Mitarbeiter getötet. Die Erstürmung der Botschaft war der Beginn tagelanger Gewalt in vielen arabischen Staaten. Grund war ein im Internet veröffentlichter Film, welcher den Propheten Muhammad verunglimpft und dadurch unter Muslimen für Zorn und Aufregung sorgte.

Da das Video in den USA produziert und von Kopten finanziert worden war, richtete sich der Zorn insbesondere gegen US-Einrichtungen und gegen die vor allem in Ägypten ansässigen koptischen Christen.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.