Fokus: Beschneidung 1/3 – Das Urteil

Das Landgericht Köln hat mit seinem Urteil die Religionsfreiheit dem Recht auf körperliche Unversehrtheit untergeordnet. Doch was und worüber wurde da entschieden?

Eigentlich fing alles harmlos an: Eltern bringen ihr Kind zu einem Arzt, weil sie ihn gemäß ihrer Religion beschneiden lassen möchten. Die Entfernung der Vorhaut wird sachgerecht durchgeführt und verläuft ohne Komplikationen. Einige Tage später treten zwar Blutungen auf, doch können diese schnell gestillt werden. Und doch wird eben jener Arzt der Körperverletzung angeklagt.

Religiöse Gewalt in Birma

Die Spirale der Gewalt zwischen den muslimischen Rohingya und Buddhisten fordert immer mehr Opfer

Zunächst zur Auffrischung eventuell eingestaubter Geographiekenntnisse, hier eine Karte zur besseren Einordnung.

Die Lage Burmas in Südostasien (Quelle: von Kolomaznik (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons, Bearbeitung: R. R.-Orlovius)
In der deutschen Presse wird meist Birma als Landesname verwendet, aber auch Burma (übernommen aus dem englischsprachigen Raum) oder Myanmar sind möglich.

Ausnahmezustand im Nordosten Birmas

Dutzende Tote, Ausgangssperren und Ausnahmezustand im Bundesstaat Rakhaing (auch Rakhine oder Arakan). Das ist die Bilanz von knapp vier Wochen gewalttätiger Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Buddhisten. Doch wie konnte es so weit kommen? Was war der Auslöser für die Wellen der Gewalt?

Sexualität im Hinduismus

Die vielen Gesichter hinduistischer Sexualität

Die ersten Gedanken, die mir bei dieser Überschrift durch den Kopf gehen, sind die an Darstellungen von Tempeltänzerinnen und an das wohl berühmteste ‘Sexbuch’ überhaupt, das Kamasutra.

Doch wie so oft – insbesondere, wenn Indien im Spiel ist – spiegelt der erste Eindruck mehr die Klischees wider als die sehr viel komplexere Realität. So lässt sich Sexualität im Hinduismus genauso wenig auf das Kamasutra reduzieren, wie man überhaupt von ‘dem’ Hinduismus sprechen kann.

Kirchliche Trauung für gleichgeschlechtliche Paare

Heute findet in Dänemark die erste kirchliche Hochzeit eines schwulen Paares statt

Im Vorfeld wurden heiße Diskussionen geführt und die rechte Partei Dänemarks mobilisierte alle Kräfte, um das Gesetz aufzuhalten. Und doch wurde es mit der deutlichen Mehrheit von 85 Ja zu 26 Nein Stimmen beschlossen: Schwulen und lesbischen Paaren ist es nun neben einer zivilen Eheschließung auch möglich, kirchlich zu heiraten.

Sexualität und Religion

Sex und Religion sind so unterschiedlich und haben doch so viel gemeinsam

Sexualität symbolisiert für uns im Allgemeinen die Körperlichkeit schlechthin. Im biologischen Kontext dient sie der Fortpflanzung und ist ein simpler Akt zur Erhaltung der Art. Doch Sexualität hat viele weitere Aspekte, bei denen nicht die Befruchtung, sondern der Akt der Vereinigung an sich im Mittelpunkt steht. Sexualität geht über den Arterhaltungstrieb hinaus und ist neben ausgefeilten Sexualpraktiken mit Gefühlen, Kommunikation und bestimmten – z. B besitzergreifenden oder zärtlichen – Verhaltensweisen verbunden. Sie wirkt jedoch nicht nur auf die betreffenden Individuen, sondern über eine sich entwickelnde Sexualmoral auch auf die Gesellschaft. Durch gesellschaftliche Normen und Werte wird festgeschrieben, was in sexueller Hinsicht erlaubt oder verboten ist.