Schlagwort-Archiv: Bhutan

Wochenrückblick 2013: Woche 25

  • In Idaho, USA, hat die Munitionsfirma Jihawg Ammo Projektile hergestellt, die mit einer Farbe überzogen sind, die Schwein enthält. Auf diese Weise können im Fall der Selbstverteidigung Amerikaner auf Islamisten schießen, um sie mit einem Treffer vom späteren Eintritt ins Paradies abzuhalten.
  • Freitag Morgen wurde an der Klagemauer in Jerusalem ein Mann von Sicherheitskräften erschossen. Der Mann soll angeblich auf sie zugestürmt sein mit dem Ausruf “Allahu Akbar!”. Der betreffende Sicherheitsbeamte wird von der Polizei festgehalten wegen Mordverdachts.
  • Bereits seit geraumer Zeit gibt es in Bhutan das Gerücht, Mönche würden sich an jüngeren Novizen oder Mönchen vergehen. Nun haben sich erstmals betroffene Mönche an die Medien gewandt und den Skandal öffentlich gemacht.
  • In einem Basislager in Pakistan, welches für den Aufstieg auf den Nanga Parbat genutzt wird, wurden 10 Menschen von Anhängern der Jundullah, einer Gruppierung, die sich dem Kampf für sunnitische Muslime im Iran verschrieben hat, erschossen.
  • In Tadschikistan wurden religiöse Schulen entdeckt, deren Schüler sich aus entführten Kindern zusammensetzten. Diese wurden in verschiedenen Landesteilen entführt und in zwei Schulen im weiteren Umkreis der Hauptstadt Dushanbe religiös unterrichtet und erzogen. Aufgeflogen waren die Schulen durch einen Augenzeugenbericht. Der Mann hatte die Entführung eines später als vermisst gemeldeten Jungen beobachtet.

Flattr this!

Wochenrückblick 2013: Woche 12 und 13

  • In Dezember hat die WHO eine Resolution verabschiedet, die weibliche Genitalverstümmelung verbannt. Trotzdem werden in vielen Ländern noch Mädchen beschnitten, u. A. in Indonesien. Von öffentlicher Seite bestritten, wird weibliche Beschneidung nach wie vor praktiziert, vor allem in muslimischen Familien, um Frauen vor übermäßiger Sexualität zu bewahren. (Vielen Dank an Herrn Loth für den Hinweis.)
  • In Indien flogen wieder die Farben – es war Holi, das “Fest der Farben”, das alljährlich zum Frühlingsanfang gefeiert wird.
  • In einem Jugendgefägnis in Rom hat Papst Franziskus für Aufsehen gesorgt, als er mehreren weiblichen Insassen die Füße wusch. Die Geste erinnert an Jesus, der in der Nacht vor seinem Tod den Aposteln – 12 Männern – die Füße wusch.
  • In Bhutan werden zukünftig Kondome für jeden zur freien Verfügung stehen – auch buddhistischen Mönchen und Novizen. Damit will das Gesundheitsministerium die Ausbreitung sexuell übertragbarer Geschlechtskrankheiten eindämmen von denen auch buddhistische Mönche betroffen sind.

Flattr this!

Wochenrückblick Woche 42

  • In Bhutan sollen für sechs Monate keine religiösen Zeremonien durchgeführt werden. Damit soll im Vorfeld der Wahlen im Juni 2013 gezeigt werden, dass die Religion der Politik untergeordnet wird.

Flattr this!