Wochenrückblick 04:2016

Twittermeldung über die Diskriminierung von Flüchtlingen in Möldling. (Quelle: Emran Feroz via Twitter)
Twittermeldung über die Diskriminierung von Flüchtlingen in Möldling.

Papst Franziskus erlaubt das Waschen von Frauenfüßen * Vandalismus an Jerusalemer Kirche aufgeklärt * Datenbank über lebende Buddha von chinesischer Regierung veröffentlicht * Indische Frauen protestieren gegen Tempel- und Moscheeverbot * Wilders bezeichnet männliche Migranten als „Islamische Testosteronbomben“ * Schweinefleisch wird fester Bestandteil öffentlicher Kantinen im dänischen Randers * Verbote für Flüchtlinge in Discotheken und Schwimmbädern * Patrouillierende „Soldaten von Odin“ von Clowns umringt

Flattr this!

Wochenrückblick 23:2015

Malala Yousafzai 2014 - 8 ihrer Angreifer wurden überraschend freigelassen. (Quelle: Wikimedia Commons Lizenz CC-BY-SA 2.0)
Malala Yousafzai 2014 – 8 ihrer Angreifer wurden überraschend freigelassen.

Malala-Angreifer freigesprochen und auf freiem Fuß *  Geert Wilders will Muhammad-Cartoons in Dänemark ausstellen * Vier Christen und zwei Jesiden ins türkische Parlament eingezogen * Missbrauchsskandal um vatikanischen Wirtschaftssekretär Pell * UN kritisiert Verurteilung burmesischen Autors

Flattr this!

Wochenrückblick 2013: Woche 6

Auf den dänischen Journalisten Lars Hedegaard ist in Kopenhagen geschossen worden. Der Täter konnte nach dem Handgemenge flüchten. Grund für den Angriff waren vermutlich die islamkritischen Äußerungen Hedegaards. In Indonesien, wo Muslime die Mehrheit der Bevölkerung stellen, gehen die Meinungen, ob das chinesische Neujahr am 10. Februar gefeiert werden sollte, auseinander. Der Vorsitzende des indonesischen Ulama Rates (MUI) rät muslimischen Gläubigen, sich aufgrund der buddhistischen Elemente von den Feierlichkeiten fernzuhalten. Dem wird entgegengehalten, dass die Neujahrsfeiern eher kulturellen denn religiösen Charakter hätten. Erzbischof Paglia, im Vatikan zuständig für das „Ressort“ Familie, hat angeregt, dass sich die katholische Kirche trotz ihrer Ablehnung der gleichgeschlechtlichen Ehe mehr gegen deren Diskriminierung und für…

Wochenrückblick Woche 50

Der neu herausgegebene Zensus für England und Wales hat in dieser Woche für Aufregung gesorgt. Einige der Ergebnisse waren: ‚Jedi‘ ist die beliebteste alternative Religion, auch wenn sie seit 2001 abgenommen hat; fast ein Viertel der Bevölkerung gab an, keine Religion zu haben – besonders deutlich wurde dies in den Studentenhochburgen. Desweiteren nehmen die bekennenden Christen ab, wohingegen der Islam neue Anhänger gewinnt. In Kopenhagen wurden Juden gewarnt, öffentlich religiöse Symbole zu zeigen. Sowohl der israelische Botschafter als auch die Organisation für die Juden Dänemarks empfahlen, keine jüdischen Symbole, wie die Kippa und den Davidstern, sichtbar zu tragen. Grund sind die Ausschreitungen an der israelischen Botschaft, bei der ca. 20…