Schlagwort-Archiv: Iran

Wochenrückblick 01:2016

Noch eine alte Ausgabe, ohne kritische Anmerkungen. (Quelle: Ralf Roletschek via Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Noch eine alte Ausgabe, ohne kritische Anmerkungen.

„Kritische Edition” von Adolf Hitlers „Mein Kampf” erscheint * Start ins neue Jahr mit Übergriffen auf Flüchtlingsunterkünfte * Muslime schützen Christen bei Überfall auf Bus in Kenia * Somalische Arbeiter in den USA wegen Gebetszeiten gefeuert * Nach über 70 Jahren einigen sich Korea und Japan im Streit über „Trostfrauen” * Beziehung zwischen Saudi-Arabien und Iran verschlechtert sich rapide Weiterlesen

Flattr this!

Wochenrückblick 42:2015

Zum Gedenken an den Tod des Prophetenenkels sind Selbstgeißelungen zum Aschura-Fest nicht unüblich. (Quelle: Muhammadhani via Wikimedia Commons unter Lizenz CC-BY-SA 3.0)

Zum Gedenken an den Tod des Prophetenenkels sind Selbstgeißelungen zum Aschura-Fest nicht unüblich.

Zwei Tote während Ashura-Feierlichkeiten im Iran * Israel geht nach Messerattacken rigoros gegen Palästinenser vor * Japan will Unterstützung für UNESCO prüfen * Indonesische Provinz Aceh schließt christliche Kirchen  Weiterlesen

Flattr this!

ISIS – die neue Macht im Irak und Syrien?

ISIS ist die neue Terrororganisation, die überall in den Nachrichten ist und deren Vorgehen mit dem der Boko Haram in Nigeria verglichen wird. Aber auch vom „Blitzkrieg“ kann man immer wieder lesen. Doch ist ISIS wirklich so neu, wie viele Medien Glauben machen wollen und ist ihr Auftauchen tatsächlich derart unerwartet?

Weiterlesen

Flattr this!

Wochenrückblick 07/2014

Von skurril bis tragisch ist diese Woche alles dabei: von Anschlägen in Nigeria und Thailand über zweifelhafte Jubiläen bis zu Schlangenbissen mit Folgen. Weiterlesen

Flattr this!

Wochenrückblick 2013: Woche 24

  • Bei einem Ortstermin mit dem Imam der Tauhid-Moschee in Offenbach sind am Montag drei Mitarbeiter des SWR verletzt worden. Sie wurden nach dem Ende des Freitagsgebetes vor der Moschee von mehreren Gläubigen angegriffen, die weitere Kameraufnahmen verhindern wollten.
  • Die Zusammenfassung einer privaten Audienz bei Papst Franziskus ist nun an die Öffentlichkeit gelangt. Darin bestätigte der Papst die Existenz eines Homosexuellen-Netzwerkes, einer „Lobby Gay“. „[… W]ir müssen sehen, was wir tun können“ wird der Papst in diesem Dokument zitiert.
  • Nach seinem Vortrag in Kairo wurden gegen den deutsch-ägyptischen Schriftsteller Hamed Adbdel-Samad Morddrohungen ausgesprochen. Über Facebook und Twitter wurde u. A. ein Bild von ihm verbreitet mit der Überschrift „Wanted Dead“. Die Drohungen stammen aus salafistischen Kreisen und wurden von einem Politiker und einem Professor der Al-Azhar-Universität unterstützt. Abdel-Samad ist untergetaucht.
  • Infolge der gewaltsamen Auseinandersetzungen des letzten Monats hat es in Myanmar (Burma) erste Verurteilungen gegeben. So wurden zehn Muslime mit Haftstrafen bis zu 28 Jahren belegt. Urteile gegen Buddhisten gibt es bislang noch nicht.
  • Als Sieger der Präsidentenwahlen im Iran ging der moderate Geistliche Hassan Rouhani hervor. Er ist ein erfahrener Politiker sowohl in nationalen als auch internationalen Angelegenheiten und wurde von Seiten der ehemaligen Präsidenten Rafsandschani und Chatami unterstützt.

Flattr this!

Wochenrückblick 2013: Woche 23

  • Der Ablauf der Wahlen des ägyptischen Oberhauses wurden vom ägyptischen Verfassungsgericht für illegal befunden. Es erfolgt jedoch keine sofortige Auflösung. Auch wurde die verfassungsgebende Versammlung als illegal erklärt, dies dürfte jedoch keinen Einfluss auf die Verfassung haben.
  • Das tschechische Verfassungsgericht hat eine Beschwerde der rechten Opposition des Landes abgelehnt. Gegenstand waren Entschädigungszahlungen für 16 religiöse Gemeinschaften (darunter Katholiken, Protestanten und Juden), die während der kommunistischen Herrschaft enteignet wurden. Die Entschädigungen waren auch in der Bevölkerung umstritten.
  • Angara Birds

    Angara Birds via tumblr #occupygezi

    Es gab bereits drei Todesopfer und ca. 4000 Verletzte. Der Premier äußerte sich seit dem Wochenende erstmals wieder zu den Unruhen und sagte, dass er mit den Plänen für den Gezi-Park fortfahren werde.

 

 

 

  • In Florida wird Ende Mai das erste atheistische Monument auf öffentlichem Grund enthüllt. Es ist eine Granitplatte, auf der Zitate bekannter Atheisten eingraviert sind. Sie wird in unmittelbarer Nähe einer Granitplatte mit den zehn Geboten stehen.
  • In London ist am Mittwoch in den frühen Morgenstunden ein islamisches Zentrum abgebrannt. Es gab keine Opfer, da sich zu jener Zeit niemand im Gebäude befand. Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich um einen Brandanschlag handelt.
  • Im Osten des US-Bundesstaates Ohio gibt es große Vorkommen an Öl und Gas, die von Fracking-Firmen gewonnen werden. Allerdings wurden in den Verträgen zahlreiche Bauern bewusst übervorteilt, darunter auch viele Amishe, die im Regelfall davon Abstand nehmen, Klage einzureichen.

Flattr this!

Wochenrückblick 2013: Woche 15

  • Angefangen hatte alles mit der Aktion der Tunesierin Amina Tyler. Sie hatte Fotos von sich – oberkörperfrei, mit dem Slogan „fuck your morals“ beschrieben – online gestellt, um für die Befreiung der Frau zu demonstrieren. Zur Folge hatte dies die Inhaftierung Amina Tylers, die Protestaktion „Topless Jihad Day“ am 4. April durch Femen (eine ursprünglich ukrainische, feministische Gruppierung) und Proteste gegen die Aktion von Seiten muslimischer Frauen, die sich durch die Aktion bevormundet fühlen.

Flattr this!

Wochenrückblick 2013: Woche 9

  • Im Iran wurde eine junge Frau an der Fortführung ihres Studiums gehindert, nachdem sich herausstellte, dass sie den Baha’i angehört. Die Baha’i gehören nicht zu den im Iran anerkannten Religionsgemeinschaften (dies gilt nur für Islam, Christentum, Judentum und Zoroastrismus) und werden aus diesem Grund immer wieder diskriminiert.
  • Nach seinem Amtsverzicht, hat sich der formalige Papst Benedict XVI. nach Castel Gandolfo zurückgezogen. Damit beginnt die Sedisvakanz, die Zeit, in welcher der Papststuhl unbesetzt bleibt. Nun werden sich alle wahlberechtigten Kardinäle in Rom einfinden, um den genauen Termin für die Wahl festzulegen.

Flattr this!