Schlagwort-Archiv: Kloster

Wochenrückblick 25:2014

Nonnen im Streit mit einem Strip-Club, Gebete der Church of England pünktlich zur Fußballweltmeisterschaft und ein Nudelsieb tragender Waffenbesitzer zählen zu den Skurrilitäten diese Woche. Daneben gibt es aber auch ganz ernst gemeinte Meldungen aus Sri Lanka und Deutschland. Weiterlesen

Flattr this!

Wochenrückblick Woche 37

  • Die Gruft des Kapuzinerklosters von Palermo, Italien, beherbergt einen wissenschaftlich fast unerforschten Schatz: Europas größte Mumiensammlung. Denn bereits seit 1599 wurden Menschen in den Katakomben des Klosters bestattet. Ein deutsches Forscherteam um Jörg Scheidt untersucht nun erstmals systematisch die mumifizierten Leichen, um Aufschlüsse über Alter, Lebensumstände und Mumifizierungstechniken zu erhalten.
  • Aufgrund des Videos „Innocent Muslim“, welches aus Sicht vieler Muslime den Propheten Muhammad verunglimpft, hat es seit Dienstag zahlreiche Angriffe auf amerikanische Botschaften und deren Mitarbeiter gegeben. Die Erstürmung der Botschaften – u. A. in Kairo, Benghaszi (Libyen) und Sanaa (Jemen) – hat bereits mehrere Todesopfer gefordert. Ursprünglich hatte ich geplant, euch an dieser Stelle einen direkten Link zum Film bereitzustellen. Allerdings habe ich mich dagegen entschieden, denn er ist derart schlecht, dass er die ihm zuteil gewordene Aufmerksamkeit in keinster Weise verdient.
  • Erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind in Köln wieder Rabbiner ordiniert worden. Nachdem bereits in den vergangenen Jahren in München und Leipzig Rabbi gesegnet wurden, stand bei der diesjährigen Zeremonie jedoch auch die Frage nach der Stellung des Judentums in Deutschland zur Debatte – insbesondere im Zusammenhang mit dem immer noch diskutierten Thema der männlichen Beschneidung.

  • In Berlin gibt es Pläne für ein interreligiöses Bet- und Lehrhaus, welches Juden, Christen und Muslimen zur Verfügung stehen soll. Geplant ist der Bau mit einer großen Halle, die als Begegnungsstätte dienen und von der aus die jeweiligen Sakralräume zugänglich sein sollen.  Seit gestern sind die Pläne für das Gebäude für jeden in der Parochialkirche einsehbar.

Flattr this!