Konfuzianismus II – Im Wandel der Zeiten

Darstellung des Konfuzius.
Darstellung des Konfuzius. (Quelle: Wikimedia Commons, gemeinfrei)

Seitdem Konfuzius mit seinen Lehren durch die Lande zog, hat sich der Konfuzianismus in verschiedene Richtungen entwickelt und sich mehrmals geradezu neu erfunden. Der Neo-Konfuzianismus, die konfuzianische Kirche und der Neu-Konfuzianismus haben bereits vorhandene Elemente des Konfuzianismus neu gewichtet und neue Aspekte hinzugefügt.

Religionen in China

Die sozialistische Volksrepublik China hat sich in seiner Verfassung dem Maoismus und Kommunismus verschrieben. Für Religion ist da üblicherweise kein Platz. Trotzdem lässt China – zugegebenermaßen in engen Grenzen – Religionsgemeinschaften und -ausübung zu. Davon profitieren die traditionell als „drei Lehren“ (sanjiao) bezeichneten buddhisitschen, konfuzianischen und daoistischen Überzeugungen. doch auch das protestantische Christentum, die katholische Kirche Chinas und der Islam erhalten dank ihrer offiziellen Anerkennung als Religionsgemeinschaft regen Zulauf.

Drei Männer symbolisieren Konfuzianismus, Daoismus und Buddhismus.
Drei Männer symbolisieren Konfuzianismus, Daoismus und Buddhismus. (Quelle: Wikimedia Commons, public domain)