Schlagwort-Archiv: Palästinenser

Wochenrückblick 19/20:2016

Unfreiwilliger Kunstraum: St. Johann Basilika in Saarbrücken. (Quelle: Lokilech via Wikimedia Commons unter Lizenz CC-BY-SA 3.0)

Unfreiwilliger Kunstraum: St. Johann Basilika in Saarbrücken.

Israels Zweiklassensystem soll gesetzlich untermauert werden * Londons erster muslimischer Bürgermeister * Ku-Klux-Klan am Flüchtlingsheim Rothenklempenow * Erster Sonderbeauftragter für Religions- und Weltanschauungsfragen außerhalb der EU ernannt * Kunst? Liegestützen auf Altar einer Saarbrücker Kirche * Aufblasbares Sexspielzeug für Engel gehalten * Moscheeneubau in Erfurt? Keine neue Moschee in Chemnitz * Pagoden bauender Mönch in Myanmar *
Weiterlesen

Flattr this!

Wochenrückblick 26/27:2015

Tama: von der Stationsvorsteherin zur shintoistischen Gottheit. (Quelle: Sanpei via Wikimedia Commons unter Lizenz CC-BY-SA 3.0)

Tama: von der Stationsvorsteherin zur shintoistischen Gottheit.

Vertrag zwischen Vatikan und Palästina unter Protest Israels geschlossen * First Church of Cannabis hält erste Messe doch ohne Marijuana * Porträt von Benedikt XVI. besteht aus Kondomen * Hawai’i erlaubt wieder traditionelle Begräbnisart * Zahlreiche Tote bei islamistischen Anschlägen in Tunesien, Kuwait und Frankreich * Verstorbene Bahnhofskatze wird shintoistische Gottheit

Weiterlesen

Flattr this!

Wochenrückblick 2013: Woche 10 und 11

  • In Israel wurde im öffentlichen Nahverkehr eine nur für Palästinenser bestimmte Buslinie eingerichtet. Von offizieller Seite wird dieser Schritt mit der Vereinfachung der Fahrmöglichkeiten palästinensischer Arbeiter zwischen der West Bank und Israel begründet. Es ist jedoch anzunehmen, dass dies der Diskriminierung der Palästinenser dient und sie schrittweise auf bestimmte Busse beschränkt werden sollen.

  • Zur Leipziger Buchmesse wird auch die Diskriminierung der Sinti und Roma diskutiert. Den Buchpreis erhielt nämlich unter anderem Klaus-Michael Bogdal für sein Buch „Europa erfindet die Zigeuner“. Darin thematisiert Bogdal die Vorurteile gegenüber Sinti und Roma, die trotz der Betonung freiheitlicher Grundrechte noch immer in Europa vorherrschen. „Die alten Feindbilder ruhen wie Schmutz am Boden unserer Gesellschaft, und der kann jederzeit aufgewirbelt werden.“, sagte Bodal in einem Interview mit der ZEIT.

  • Die sieben Geiseln, welche im Februar im Norden Nigerias von Islamisten entführt wurden, sind tot. Als Begründung gaben Mitglieder „Ansaru“, einer vermutlichen Splittergruppe der Boko Haram, eine gescheiterte Befreiungsaktion von nigerianischer und britischer Seite an.

  • Die Auseinandersetzung zweier Betrunkener endete im pakistanischen Lahore in der Verwüstung des christlichen Viertels. Auslöser waren beleidigende Äußerung über den Propheten Muhammad von Seiten eines Christen gegenüber einem Muslim.

Flattr this!