Schlagwort-Archiv: Selbstverbrennung

Menschliche Fackeln – Selbstverbrennungen in Tibet

Das Bild des jungen Mannes ging um die Welt: Umringt von Flammen lief der 27-jährige Yampa Jeshe durch die Straßen von Neu-Delhi, das Gesicht vor Schmerz verzogen und nach Freiheit für Tibet rufend. Erst nach zwei Minuten verlässt ihn die Kraft zum Weiterrennen und er fällt zu Boden. Umstehenden gelingt es, das Feuer zu löschen, doch Yampa Jeshe stirbt im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Das war 2012. Bis heute hat sich an der Situation in Tibet nichts geändert und so reißen auch die Selbstverbrennungen nicht ab. Erst am 20. Mai hat sich ein Tibeter in der chinesischen Provinz Sichuan wieder verbrannt. Er ist das 140. Opfer in Tibet seit 2009. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Weiterlesen

Flattr this!

Wochenrückblick 29:2014

 Gewalt im Gazastreifen führt zu Straßenschlacht in Frankreich * Vergnügungssteuer für Tantra-Massagen * Bistum Limburg legt Finanzen offen * erste katholische Transgender-Nonne * Basketball spielen ohne Turban * Selbstverbrennung in Texas * weibliche Bischöfe in der Church of England Weiterlesen

Flattr this!

Wochenrückblick 2013: Woche 4 und 5

  • In der irakischen Ortschaft Tus Chormato sind bei einem Anschlag auf eine Moschee mindestens 40 Menschen gestorben. Unter den Toten ist auch der Attentäter, der den Sprengsatz während einer schiitischen Trauerfeier zündete. Bekannt hat sich zu der Tat bisher noch niemand, doch liegt es nahe, dass der Anschlag gegen die schiitische Minderheit der Turkmenen im Nordosten des Iraks gerichtet war.
  • Auch in den USA hat ein katholisches Krankenhaus zurzeit mit heftiger Kritik zu kämpfen. Um sich vor Gericht zu verteidigen, hatte ein Krankenhaus in Colorado argumentiert, dass die 7 Monate alten Föten, welche durch einen Notkaiserschnitt eventuell hätten gerettet werden können, nach Staatsgesetz noch keine Menschen waren. Dies widerspricht jedoch dem Standpunkt der katholischen Kirche, dass menschliches Leben ab der Zeugung für beseelt erklärt.
  • In London ist die Lücke zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen durch die Entstehung von nahezu ausschließlich von Muslimen bewohnten Vierteln größer geworden. Die für Glauben und Gemeinschaft zuständige Ministerin Baronin Sayeeda Warsi sprach von einem Nährboden für extremistische Ansichten auf beiden Seiten. Einer YouGov Meinungsumfrage zufolge, sind 77 Prozent der Briten der Meinung, Islam stelle eine Gefahr für die westliche Gesellschaft dar und für 76 Prozent passt der Islam nicht zur britischen Lebensweise.
  • Um gegen die chinesische Besetzung zu protestieren, haben sich seit dem vergangenem Jahr immer wieder Tibeter selbst verbrannt. Nun steht diese Praktik kurz davor einen traurigen Rekord von 100 Toten zu erreichen.
  • Der Berliner Erzbischof Woelki möchte das katholische Profil der Hauptstadt stärken und hat die Idee einer katholisch-theologischen Fakultät angestoßen. Es wäre die erste katholische Theologie in Berlins Geschichte.
  • Nach dem Vorfall in zwei katholischen Krankenhäusern, die ein Vergewaltigungsopfer nicht als Patientin aufgenommen haben, gibt es von katholischer Seite Überlegungen einzelner Personen, bestimmte Arten der „Pille danach“ zu akzeptieren.

Flattr this!