Schlagwort-Archiv: Tadschikistan

Wochenrückblilck 2013: Woche 26

  • Erste Anzeichen für eine mögliche Kurskorrektur in seiner Tibet-Politik zeigte China nun erstmals, indem bestimmten Klöstern Tibets erlaubt wurde, das Bild des Dalai Lamas als religiösen Führer zu verehren. Dies war bislang verboten und spricht für ein Umdenken in der erfolglosen Tibet-Politik Chinas.
  • Ein Student aus Bahrain wurde von einem Gericht verurteilt, weil er angeblich den König des Golfstaates beleidigt hatte. Auch wenn der Twitter-Account laut Human Rights Watch nicht eindeutig dem 17-Jährigen zugeordnet werden konnte, wurde er zu einem Jahr Gefängnisstrafe verurteilt.
  • Im tadschikischen Parlament wurde in der vergangenen Woche ein Gesetz beschlossen, welches die strenge Gesetzgebung über religiöse Erziehung weiter verschärft. Minderjährigen ist nun die Teilnahme an religiösen Aktivitäten untersagt (Ausnahme sind Beerdigungen), sie dürfen die Familie zum Beispiel nicht in die Moschee oder Kirche begleiten. Den Eltern ist es unter Strafandrohung untersagt, ihren Kindern dies zu erlauben und auch, sie religiös zu unterweisen.
  • Seit 1953 steht auf dem Whitefish Mountain in Montana, USA, eine Jesusstatue mit Skiausrüstung. Die Organisation ‘Freedom from Religion’ hatte geklagt, dass die religiöse Figur entfernt werden solle. Der zuständige Richter hat der Figur nun eine Aufenthaltsdauer von 10 Jahren zugesprochen, da sie eher weltlichen Fotoshootings diene als Gebete an ihr ausgeführt werden.

Flattr this!

Wochenrückblick 2013: Woche 25

  • In Idaho, USA, hat die Munitionsfirma Jihawg Ammo Projektile hergestellt, die mit einer Farbe überzogen sind, die Schwein enthält. Auf diese Weise können im Fall der Selbstverteidigung Amerikaner auf Islamisten schießen, um sie mit einem Treffer vom späteren Eintritt ins Paradies abzuhalten.
  • Freitag Morgen wurde an der Klagemauer in Jerusalem ein Mann von Sicherheitskräften erschossen. Der Mann soll angeblich auf sie zugestürmt sein mit dem Ausruf “Allahu Akbar!”. Der betreffende Sicherheitsbeamte wird von der Polizei festgehalten wegen Mordverdachts.
  • Bereits seit geraumer Zeit gibt es in Bhutan das Gerücht, Mönche würden sich an jüngeren Novizen oder Mönchen vergehen. Nun haben sich erstmals betroffene Mönche an die Medien gewandt und den Skandal öffentlich gemacht.
  • In einem Basislager in Pakistan, welches für den Aufstieg auf den Nanga Parbat genutzt wird, wurden 10 Menschen von Anhängern der Jundullah, einer Gruppierung, die sich dem Kampf für sunnitische Muslime im Iran verschrieben hat, erschossen.
  • In Tadschikistan wurden religiöse Schulen entdeckt, deren Schüler sich aus entführten Kindern zusammensetzten. Diese wurden in verschiedenen Landesteilen entführt und in zwei Schulen im weiteren Umkreis der Hauptstadt Dushanbe religiös unterrichtet und erzogen. Aufgeflogen waren die Schulen durch einen Augenzeugenbericht. Der Mann hatte die Entführung eines später als vermisst gemeldeten Jungen beobachtet.

Flattr this!